Artikel von: Mathias Braendli 29. April 2018
Calanda Broncos 39 : 0 Brüssel Tigers
Die Brüssel Tigers waren am Sonntagnachmittag im Rahmen des Gruppenspiels der European Football League an der Churer Ringstrasse zu Gast – allerdings ohne grossen Erfolg. Die Belgier hatten gegen die Calanda Broncos keinen Stich und unterlagen vor 680 Zuschauern klar und deutlich mit 0:39. Für die Bündner hängt das Weiterkommen vom Auswärtsspiel am 27. Mai beim German-Football-League-Team Potsdam Royals ab.
0:72 hatten die Brüssel Tigers im ersten Gruppenspiel der European Football League gegen den German-League-Verein Potsdam Royals verloren. Und so mussten – oder durften – die Broncos-Fans hoffen, dass auch der Schweizer Rekordmeister keine Probleme mit den Belgiern haben würde.
Und so kam es auch: Von Beginn weg dominierten die Bündner das Spiel und sorgten bereits im Startviertel für die Entscheidung. Quarterback Clark Evans erlief in den ersten zwölf Spielminuten zwei Touchdown-Pässe und erwarf einen weiteren auf Adrian Sünderhauf, dazu kam ein Safety der Verteidigung zur frühen 23:0-Führung. Die Bündner nahmen in der Folge vor 700 Zuschauern etwas Tempo raus, kamen durch Steffen Haenelt aber gleichwohl noch vor der Pause zum 30:0. Die zweite Halbzeit wurde endgültig zu einem Kehrausspiel: Die Tigers kämpften zwar, war aber nicht in der Lage, die Bündner ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Ein weiterer Touchdown-Pass von Evans, diesmal auf Alltime-Topskorer Lukas Lütscher, sowie ein weiterer Safety der Broncos Defense – im Anschluss an einen sehenswerten 80-Yard-Punt von Jeff Worthy – sorgten für den lockeren 39:0-Sieg.
All zu viel einbilden dürfen sich die Broncos auf diesen Sieg allerdings nicht, zu unterlegen waren die Belgier, zu dominant traten die Bündner in allen Phasen des Spiels – Offense, Defense und Special Teams – auf. Dazu leistete sich der Angriff der Broncos ungewohnte drei Turnovers. Nach dem klaren Sieg kommt es am 27. Mai in Potsdam zu einem eigentlichen Halbfinal um den Einzug ins EFL-Endspiel.