Eine Klasse für sich: Die Broncos sind Schweizer Meister

Datum: 13.07.2019
Einleitungstext: Am Ende war der Swiss Bowl 2019 an der Churer Ringstrasse einseitiger als es die Affiche vermuten liess. Mit 31:0 gewannen die Bündner das Spiel um den Schweizer Meistertitel. Es war der erste Zu-Null-Sieg in einem Finalspiel der Nationalliga A seit 1990.
Team A Punkte: 0
Team B Punkte: 0

Es ist die Entschädigung für die Bluttropfen und den Schweiss

Datum: 14.07.2019
Einleitungstext: Die Calanda Broncos sind in der Schweiz weiterhin das Mass aller Dinge im American Football. Zum zehnten Mal konnten sie am Samstagabend in Chur den Meistertitel feiern. Für Assistenztrainer Walter Tgetgel war dieser Swiss Bowl etwas Besonderes.
Team A Punkte: 0
Team B Punkte: 0

«Alles hängt nun vom letzten Spiel ab»

Untertitel: Spielbericht & Stimmen zum Spiel
Datum: 01.07.2018
Einleitungstext: Die Calanda Broncos, frisch gebackener Bündner Sportverein des Jahres, haben zum 11. Mal in Serie den Swiss Bowl, das Endspiel um die Schweizer Football-Meisterschaft, erreicht. Nach dem 55:6-Seg gegen die Winterthur Warriors sind die Broncos heiss darauf, am nächsten Samstag den Titel des Vorjahres zu verteidigen. Die Stimmen zum Spiel gegen die Warriors im Video oben.
Team A Name: Calanda Broncos
Team A Punkte: 55
Team B Name: Winterthur Warriors
Team B Punkte: 6

Die Calanda Broncos, frisch gebackener Bündner Sportverein des Jahres, haben zum 11. Mal in Serie den Swiss Bowl, das Endspiel um die Schweizer Football-Meisterschaft, erreicht. Nach dem 55:6-Seg gegen die Winterthur Warriors sind die Broncos heiss darauf, am nächsten Samstag den Titel des Vorjahres zu verteidigen. Die Stimmen zum Spiel gegen die Warriors im Video oben.
Die Calanda Broncos haben die Halbfinal-Hürde Winterthur Warriors wie erwartet locker genommen. Nach einem ungefährdeten 55:6-Sieg (14:0, 28:0, 13:0, 0:6) gegen die Zürcher treffen die Bündner am nächsten Samstag im Leichtathletikstadion in Bern auf die Geneva Seahawks, die sich im zweiten Halbfinal vom Sonntag in Bern knapp durchsetzten.
Die Calanda Broncos haben ihre unheimliche Serie fortgesetzt und stehen zum 11. (!) Mal in Serie im Schweizer American Football-Final. Die Bündner hatten gegen den Viertplatzierten der Regular Season, die Winterthur Warriors, wie erwartet keine Probleme und feierten einen diskussionlosen 55:6-Sieg. Damit blieben die Bündner auch dieses Jahr an der Churer Ringstrasse ohne Makel und haben in den letzten zehn Jahren vor eigenem Publikum nur gerade ein einziges Spiel verloren (vor fünf Jahren mit 17:19 gegen Bern).

Keine Probleme mit den Warriors

Die Broncos dominierten die Winterthurer von Beginn weg. Mit zwei langen Touchdown-Runs von Clark Evans und Erik Rageth setzten die Bündner im Startviertel die Weichen auf einen klaren Sieg, die Gäste hatten zu diesem Zeitpunkt noch kein First Down erreicht. Und auch als sich die Broncos nach einem misslungenen Trickspielzug an der eigenen 3-Yard-Linie mit dem Rücken zur Wand sahen, liess die Verteidigung nichts anbrennen und holte das Angriffsrecht gleich wieder zurück: Dies war endgültig der K.o.-Schlag für die die verletzungsbedingt angeschlagenen Warriors, die nicht den Eindruck machten, sie hätten eine reelle Chance gegen den Schweizer Rekordmeister: Ein weiterer langer Touchdown-Run, diesmal von Tino Muggwyler, ein Fumble-Return-Touchdown durch Jamal Clay beim anschliessenden Kickoff sowie zwei sehenswerte Touchdown-Pässe übers halbe Spielfeld von Evans auf Lukas Lütscher und Adrian Sünderhauf sorgten im zweiten Viertel für eine diskussionslose 42:0-Halbzeitführung (Zusatzkicks Erik Rageth).

Fünf U19-Spieler der Broncos im Einsatz

Die zweite Halbzeit ist rasch erzählt, die Broncos verwalteten den Vorsprung, erhöhten noch im dritten Viertel durch Tino Muggwyler (Kick Philippe Hatt) und U19-Spieler Gregory Calonego, der mit vier weiteren Nachwuchsspielern Einsätze erhielt und den Touchdown-Pass vom in der 2. Halbzeit als Quarterback spielenden Jamal Clay fing, zum 55:0, ehe den Warriors wenige Minuten vor Schluss der Ehren-Touchdown gelang.
Die Broncos treffen am Samstag um 18 Uhr im Swiss Bowl 2018 im Leichtethletikstadion in Bern auf die Geneva Seahawks, die den zweiten Finalisten am Sonntagnachmittag unter sich ausmachten.

«UNSERE MENTALE EINSTELLUNG IST DER SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG»

Datum: 10.10.2020
Einleitungstext: Broncos-Quarterback/Headcoach Geoff Buffum wird am Samstag im Fallcup-Endspiel in Winterthur seinen letzten Auftritt als Football-Spieler bestreiten. GRHeute hat dem 44-Jährigen vor der Derniere drei Fragen gestellt.
Team A Punkte: 0
Team B Punkte: 0

30 Jahre Football in Graubünden

Datum: 25.05.2021
Einleitungstext: Die sagenhafte Geschichte der Calanda Broncos
Team A Punkte: 0
Team B Punkte: 0

Heute Dienstag, 25. Mai 2021, ist für den Bündner Sport ein besonderer Tag. Genau vor 30 Jahren wurden im damaligen Hotel Falknis in Landquart die Calanda Broncos – damals noch als Landquart Broncos – gegründet. Zum Jubiläum gründen die Bündner Footballer eine Alumni-Organisation. Ein Rückblick auf drei Jahrzehnte Bündner Sportgeschichte wider aller Logik in acht Akten.

Anfangs von allen Seiten belächelt, wurden die Bündner zwei Jahre lang in brutaler Deutlichkeit auseinandergenommen: 0:55, 0:73, 0:63 – nur um drei Beispiele zu nennen – gingen die Bündner Wildpferde in ihrer ersten Saison in der dritthöchsten Schweizer Liga unter. Kein Wunder, schienen die Broncos einem schnellen Tod geweiht. «Wir waren wirklich schlecht», erinnert sich Initiant Marcel Brändli an die Anfangsjahre, «aber eigentlich war das auch klar. Wir hatten keinen Coach, so gut wie keine Spieler, die schon mal Football gespielt hatten, und überhaupt, eigentlich keine Ahnung, was wir da taten.» Dabei ist Football – wie fast alle Sportarten und wie auch die Broncos schmerzlich erfahren mussten – einigermassen leicht zu lernen, aber äusserst schwierig zu ‚mastern‘. Dazu kommt, dass das Zusammenspiel von (damals 20, heute gegen) 50 oder mehr Spielern einer exakten Strategie und einer besonders ausgeklügelten Führung bedarf.

Ein mehrheitlich bitteres erstes Jahrzehnt

Viele Spieler aus den Anfangsjahren warfen den Bettel hin, nachdem sie Woche für Woche auf dem Feld «verprügelt» wurden. Die, die dabei blieben, erlebten zwei Jahre später beim 32:20-Sieg in Wohlen den ersten heroischen Moment in der Klubgeschichte. Wiederum zwei (erfolgreichere) Jahre später gelang erstmals der Aufstieg in die höchste Schweizer Spielklasse.
Die Geschichte setzte sich in der NLA fort: Nach einer sieglosen Premieren-Saison tasteten sich die Broncos 1997 ans Mittelfeld heran, um 1998 und 1999 erstmals ins Schweizer Endspiel einzuziehen. Das sportliche Rezept von damals hat bis heute Gültigkeit behalten: Dies Basis muss ein starker Stamm aus einheimischen Spielern sein, dazu braucht es ein bis zwei überragende (naturgemäss meist nordamerikanische) Coaches und Import-Spieler, dazu eine Handvoll ausgewählter Verstärkungen aus der Schweiz oder nahen europäischen Teams.
In diese Epoche Ende des letzten Jahrtausends fiel bei den Broncos auch der Aufbau einer U19-Equipe, was den Grundstein für grosse Taten, die noch folgen würden, legen sollte. Die Broncos waren aber noch nicht breit genug aufgestellt (sowohl organisatorisch wie auch bezüglich der Anzahl kompetitiver Footballer aus der Region), um diese Formel nachhaltig fortzuführen: Nach zwei bitteren Final-Niederlagen gegen den damaligen Erzrivalen aus St. Gallen implodierten die Broncos und mussten in der NLB einen neuen Anlauf nehmen.

Aus dem Nichts an die Schweizer Spitze

Die Broncos taten, was sie schon immer taten und was sich auch in der Folge auszeichnen sollten: Dran bleiben! Mit aufgefrischtem Kader gelang zum 10-Jahr-Jubiläum die Rückkehr in die NLA, 2002 qualifizierte man sich wieder für die Playoffs, ehe die «Wildpferde» 2003 wie aus dem Nichts den ersten Schweizer Meistertitel gewannen. «Es ist und bleibt eine der grössten Sensationen, die es nicht nur im Football, sondern im Sport je gab», so der damalige Headcoach Marcel Brändli, der nach einem Dutzend Jahren aufopferungsvoller Arbeit in diversen Funktionen
2004 später versuchten sich die Broncos erfolglos im Eurobowl, dem höchsten europäischen Klubbewerb, dem sich die Schweizer Meister normalerweise nicht stellten. Allerdings zeigte sich auch, dass die Broncos immer noch zu wenig gefestigt waren: Nachdem ein halbes Dutzend Teamstützen 2005 zu Winterthur gewechselt waren (und dort prompt Meister wurden), implodierten die Bündner erneut und stiegen in die NLB ab.

Ein neuer Anlauf

Die Bündner Stehaufmännchen nahmen einfach einen neuen Anlauf, qualifizierten sich gleich 2006 und 2007 für den NLB-Final, wo sie im zweiten Jahr mit einem jungen Team auch siegten und wieder in die NLA aufstiegen. Diesmal war die eigene Basis breiter, zudem standen in der U19 Talente wie Lukas Lütscher, Marco Mahrer, Kai Takahashi und Nate Fellberius im Team, die die Schweizer Footballszene im bevorstehenden Jahrzehnt nachhaltig prägen sollten.
Unvergessen auch die Challenge, die die Broncos 2007 bewältigten, innert drei Tagen zwei Spiele gegen US-amerikanische College-Football-Teams zu bestreiten, die auf einer Europa-Tour waren. «Wir haben uns auf die Fahne geschrieben, jede Herausforderung anzunehmen, sei sie noch so gross. Den schwierigen Weg zu gehen hat den Charakter des Vereins geprägt», erinnert sich Marcel Brändli.

Der totale Triumph 2010

Was danach folgte, war eine in der 35-jährigen Schweizer Footballgeschichte einmaligen Erfolgsserie, die neu nach Chur dislozierten und sich in Calanda Broncos, nach dem Hausberg im Bündner Rheintal, umtauften. Seit 2008 qualifizierten sich die Broncos seither jedes Jahr für den Swiss Bowl. Aus den 13 Final-Teilnahmen sind 10 weitere Schweizer Titel hinzugekommen, jeder mit seiner eigenen Geschichte. Angefangen bei der Rückkehr an die nationale Spitze beim dramatischen TV-Spiel gegen die Zürich Renegades 2009 folgte der 2010 der absolute Triumph. Die Broncos holten sich 2010 nicht nur als erste Schweizer Meisterschaft den EFAF-Cup, den damals zweitgrössten europäischen Wettbewerb, sondern gewannen auch die nationale Meisterschaft ohne eine einzige Niederlage und wurden auch in der prestigeträchtigen U19 Schweizer Meister. Ein Triple, das die bevorstehende Dominanz der Broncos im folgenden Jahrzehnt ankündigte.

Mit Import-gespicktem Kader zum europäischen Titel

Die darauffolgenden Jahre waren geprägt von den Anstrengungen des damaligen Präsidenten Walter Tribolet, die Broncos nicht nur zur Nummer 1 im EFAF-Cup zu machen, sondern den höchsten Football-Gipfel auf dem Kontinent zu erklimmen. Die Kluft zu den rund zehn «Profi-Teams» Europas war immer noch ziemlich gross, und so machten sich die Broncos bald einen Namen darin, ihr Kader mit Top-Spielern von nah und fern zu verstärken. Die Schweizer Meisterschaft entwickelte sich dabei zur Aufwärmliga für die Star-gespickten Bündner, die auf nationaler Ebene nebenbei mehrere Jahre lang ungeschlagen blieben.
2012 ging der grosse Traum der Broncos-Organisation in Erfüllung: Vor über 4000 Zuschauern in Vaduz entthronten die Broncos die grossen Vienna Vikings im Eurosport-Live-Spiel und holten sich den Eurobowl, die höchste europäische Football-Krone.

Die Brücke zum nachhaltigen Verein

Nicht wenige Football-Experten prophezeiten den Broncos eine Wiederholung der Geschichte, nachdem Präsident Tribolet sein Amt 2014 aufgab und in die USA auswanderte: Ein Zusammenbruch, ein (Zwangs-Abstieg) oder Ähnliches, was den Bündner zugegebenermassen schon zweimal passiert war und auch bei anderen europäischen Teams mit ähnlicher Konstellation schon mehrfach geschehen war, schien unvermeidlich. Die Ausgangslage war allerdings eine ganz andere: Die Bündner verfügten über ein Wettkampf-erprobtes, einheimisches Kader und eine funktionierende Nachwuchsabteilung, die mittlerweile auch durch eine erfolgreiche U16- und eine U13-Equipe ergänzt worden war. Dazu hatten die Bündner das Glück, von einer umsichtigen frischen Vorstandsequipe angeführt zu werden, der es vorzüglich gelang, die Brücke zu den «neuen Broncos» zu bauen. «Es waren viele Baustellen, die wir aufräumen mussten. Wir hatten aber immer noch viel Know-how und starke Schweizer Spieler an Bord», erinnert sich Vizepräsident Daniel Zinsli, Broncos-Mitglied aus erster Stunde und einer tragenden Säulen als Assistant Coach und hinter den Kulissen, «wir hatten zudem meist das Glück, gute ausländische Verstärkungen zu finden und 2015 mit Geoff Buffum – der uns 2012 schon zum Eurobowl-Sieg geführt hatte – den für uns besten Headcoach überhaupt wieder zu engagieren.»
Unter dem Erfolgscoach gelang den Broncos die Transformation zu einem nachhaltigen Klub «Schweizer Grösse», bestehend aus 90% Spielern aus der Region, eindrücklich. Seit der Rückkehr Buffums gewannen die Broncos vier weitere Meistertitel (2015, 2016-2019), dazu den Herbstcup im letzten (Corona-)Jahr. Auch europäisch arbeiteten sich die Broncos ohne Import-Schwemme fast ganz nach oben: Im CEFL-Europacup-Final 2019 scheiterten die Bündner erst ganz bitter nach einer Schiedsrichter-Fehlentscheidung in den Schlusssekunden.

Und wie gehts nun weiter?

In der Schweiz ist American Football immer noch eine Randsportart, auch wenn sich die NLA bezüglich Professionalität und Zuschauerinteresse durchaus mit den Top-Ligen im Handball oder Unihockey messen kann. Durch die Swiss-Olympic-Anerkennung als J&S-Sport, viel Drive in der neuen Verbandsführung, guter Arbeit in den Top-Vereinen und einem neuen «Wir-Gefühl» für die Sportart scheint der Weg auch in der Schweiz nach oben zu zeigen. Europaweit gilt Football als eine der aufstrebendsten Sportarten überhaupt, zumal in den letzten Jahren vereinzelt auch europäische Spieler den Weg in die höchsten College-Ligen und gar in die übermächtige NFL – die grösste Sportliga der Welt – finden. Dass ein American-Football-Klub aus einer kleinen Stadt wie Chur dabei national und international seinen Stempel aufdrücken kann, ist im Grunde ein Märchen, das nur der Sport so schreiben kann.
Und wann ist es zu Ende? «Eine grosse Spieler-Generation nähert sich bei uns dem Ende ihrer Karriere», gesteht Daniel Zinsli ein, «ein Umbruch wird in den nächsten Jahren sicher stattfinden. Diese Herausforderung ist für uns aber sowieso eine Daueraufgabe. Die Konkurrenz ist stark und man muss jeden Tag dranbleiben, wenn man oben bleiben will.» Auf der Haben-Seite sind für die Broncos nach 30 Jahren nicht weniger als 24 Titel:
  • 11 Schweizer Titel mit der ersten Mannschaft (10x NLA und 1x Herbstcup)
  • 2 europäische Titel (Efaf-Cup 2010, Eurobowl 2012)
  • 6 Vollkontakt-Nachwuchs-Titel (3x U19, 3x U16)
  • 5 Flag-Football-Nachwuchs-Titel

Mit bewährten Kräften in die Jubiläumssaison

Die Basis und die Konstanz sind auf jeden Fall auf einem anderen Level als früher: Der Vorstand wird ein weiteres Jahr von Präsident Christoph Sünderhauf angeführt, Headcoach Geoff Buffum und sein Assistent Alexander Durazo stehen ein weiteres Jahr an der Seitenlinie der Broncos, die US-Verstärkungen Conner Manning (Quarterback) und Max Gray (Safety) aus der vorletzten Saison sind ebenfalls zurück und aus dem Nachwuchs ist auch in den nächsten Jahren kontinuierlicher Nachschub zu erwarten: Beide Vollkontakt-Juniorenteams standen letzte Saison im Schweizerischen Endspiel. Das nächste Kapitel darf geschrieben werden.
PS: Die Herausforderungen für die Broncos gehen nach dem 30. Geburtstag von heute in Bälde weiter: Am Sonntag, 13. Juni, sind die Schwäbisch Hall Unicorns, Vizechampion der German Football League, im Rahmen der Central European Football League an der Churer Ringstrasse zu Gast. Am 20. Juni folgt dann gegen die Geneva Seahawks, letzter Swiss-Bowl-Finalgegner der Broncos 2019, der Auftakt zur NLA-Saison 2021.

Calanda Broncos gründen Alumni-Organisation

Über 1000 Footballerinnen und Footballer aus der Region haben in den letzten 30 Jahren bei den Broncos Football gespielt, über 800 haben sich dabei in Ausrüstung an Vollkontakt-Football gewagt. Zum 30-Jahr-Jubiläum gründen die Broncos eine Alumni-Organisation, zu der alle ehemaligen Spieler, Funktionäre, Betreuer und Coaches Zugang haben. Den Startschuss macht ein Alumni-Gründungsfest anlässlich des Heimspiels vom 21. August 2021 an der Churer Ringstrasse gegen die Bern Grizzlies. Alle Ehemaligen sind kostenlos zur Gründungsparty und zum Spitzenspiel eingeladen, Anmeldungen sind ab sofort unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.

30 Jahre Football in Graubünden

Datum: 26.05.2021
Einleitungstext: Videobeitrag der Südostschweiz zum 30 Jährigen Jubiläum der Calanda Broncos.
Team A Punkte: 0
Team B Punkte: 0

ACHTUNG: Auswärtsspiele in Zürich

Datum: 19.05.2022
Einleitungstext: Die Games gegen die Zürich Renegades finden NEU am Sonntag, 22.5.2022 in Zürich Witikon beim Sportplatz Looren statt und nicht wie mal angenommen am Samstag! Unsere U19 spielt um 11.00 Uhr und die Seniors treten um 14.30 Uhr an. be there and support the Broncos!
Team A Punkte: 0
Team B Punkte: 0

Annullierung der Schweizer NLA-Meisterschaft 2020

Datum: 15.03.2020
Einleitungstext: Wie der SAFV soeben informiert hat wurde entschieden die Schweizer NLA Meisterschaft 2020 zu annullieren.
Team A Punkte: 0
Team B Punkte: 0

Nationalliga A

Es wird im Jahr 2020 keine offizielle NLA-Meisterschaft und damit auch keinen Schweizermeister geben (gleichzeitig wird es in der NLA auch kein Team geben, das in einem Relegationsspiel antreten muss).

Sobald es die Situation erlaubt, wird wieder ein Spielbetrieb aufgenommen. Inwiefern diese Spiele dann zusammenhängen, wird auf Grundlage der Situation in den verschiedenen Kantonen kurzfristig bestimmt.

U19-Elite & Challenge

Es ist unwahrscheinlich, dass es eine offizielle Meisterschaft 2020 geben wird.

Die Gespräche mit den Teams lassen noch offen, ob es eine verkürzte Frühjahrssaison, eine reine Herbstsaison (von Mitte August bis Mitte Oktober) oder eine Split-Saison (Frühjahr und Herbst) geben wird.

U16-Saison

Diese Maßnahmen haben vorerst keinen Einfluss auf die Herbstsaison der U16 Tackle.
Der SAFV und seine Mitgliedsvereine sind sich einig, dass wir so schnell wie möglich wieder spielen wollen. Bitte beachten Sie:
  • Wir werden nicht zu einem Spielbetrieb zurückkehren, bis es sicher ist, dies zu tun. Dies kann bedeuten, dass verschiedene Mannschaften zu unterschiedlichen Zeiten wieder mit dem Training beginnen können – je nach kantonaler Richtlinie. Solche Aspekte werden bei der Wiederaufnahme eines Spielbetriebes berücksichtigt.
  • Eine Wiederaufnahme der Spiele würde erst erfolgen, wenn die Mannschaften die Möglichkeit haben, zuvor eine Zeitlang zu trainieren.

Inhaltlicher Hinweis

Die auf dieser Seite aufgeführten Informationen stammen direkt von der Offiziellen Homepage des SAFV. Aktuelle Informationen finden Sie jeweils direkt auf der Homepage des SAFV.

Arbeitssieg für die Broncos

Untertitel: die Highlights und Stimmen zum Spiel
Datum: 06.05.2018
Einleitungstext: Die Bündner besiegten den Aufsteiger Luzern Lions vor über 500 Zuschauern an der Churer Ringstrasse nach einer Steigerung in der 2. Halbzeit letztlich klar.
Team A Name: Calanda Broncos
Team A Punkte: 42
Team B Name: Luzern Lions
Team B Punkte: 21

Arbeitssieg für die Broncos

Die Highlights und Stimmen zum Spiel

Artikel von: Mathias Braendli 6. Mai 2018

Zum Artikel auf GR Heute

Calanda Broncos 42 : 21 Luzern Lions

Die Calanda Broncos bleiben auch nach sechs Spielen in diesem Jahr ungeschlagen: Die Bündner besiegten am Samstag den Aufsteiger Luzern Lions vor über 500 Zuschauern an der Churer Ringstrasse nach einer Steigerung in der 2. Halbzeit letztlich klar mit 42:21 und bleiben damit souverän an der NLA-Tabellenspitze.

Verletzt, angeschlagen, geschont: Ohne zahlreiche Leistungsträger – wie Adrian Sünderhauf, Steffen Haenelt, Erik Rageth und Federico Ferretti im Angriff sowie Mauro Bühler, Marco Mahrer, Simon Gavanda und Jamal Clay in der Verteidigung – stiegen die Calanda Broncos zuhause gegen die noch sieglosen Aufsteiger aus Luzern ins Spiel. Die Absenzen machten sich zunächst bemerkbar: Mit je einem Touchdown – für die Broncos hatte Quarterback Clark Evans aus kurzer Distanz geskort – gingen die beiden Teams nach einem fehlerhaften Spiel in die Pause. Dank eines 41-Yard-Field Goals von Leon Fehr sowie einem Safety – dem dritten in den letzten beiden Spielen – lagen die Bündner gleichwohl mit 12:6 in Führung.

Als Luzern kurz nach Wiederanpfiff jedoch ein langer Touchdown zur 13:12-Führung gelang, bekamen die Zuschauer, was sie diese Saison bisher an der Ringstrasse vermisst hatten – ein enges, spannendes Spiel. Es war auch das erste Mal in dieser Saison, dass die Broncos in Rückstand gerieten – und das im dritten Quarter vor eigenem Anhang. Wer allerdings eine nahende Sensation heraufbeschwor, bekam dazu nicht viel Zeit: Clark Evans bediente postwendend und mustergültig Andri Murk über 28 Yards und riss wenig später aus 9 Yards die Führung selbst wieder in die Hände der Broncos zurück. Und nur wenige Zeigerumdrehungen später stand es plötzlich 27:13, als Evans seinen Receiver Lukas Lütscher mit einem wunderbaren Pass übers halbe Feld zu einem Touchdown am Ende des dritten Viertels bediente. In diesem Tempo gings weiter: Nach einer Interception Alex Raich’ war es erneut die Kombination Evans-Lütscher, die für das 34:13 und die endgültige Entscheidung sorgten. Zu Ende war der Punkteregen damit noch nicht, sorgte doch Matthias Tanno mit einem Interception Return Touchdown erneut nur Sekunden später für Jubelstürme an der Ringstrasse. Der Ehren-Touchdown der mit Stolz kämpfenden Luzern Lions sorgte für das Schlussresultat von 42:21. Fazit: Als es eng wurde, konnten die Broncos auch mit zahlreichen Backups und jungen Spielern einen Gang zulegen und das Spiel letztlich sicher nach Hause fahren.

Auch Max Gray kommt zu den Broncos zurück

Datum: 19.04.2021
Einleitungstext: Die Calanda Broncos werden in der Saison 2021 nahtlos ans Jahr 2019 anknüpfen: Nach der Wiederverpflichtung von US-Quarterback Conner Manning wird auch Allrounder Max Gray in der kommenden Saison im Broncos-Jersey auflaufen.
Team A Punkte: 0
Team B Punkte: 0

Auch Max Gray kommt zu den Broncos zurück

Die Calanda Broncos werden in der Saison 2021 nahtlos ans Jahr 2019 anknüpfen: Nach der Wiederverpflichtung von US-Quarterback Conner Manning wird auch Allrounder Max Gray in der kommenden Saison im Broncos-Jersey auflaufen.

Der Amerikaner Max Gray ersetzte im Mai 2019 den glücklosen Robert Kitching bei den Broncos und schlug sofort ein. Der 25-Jährige überzeugte nicht nur als Passverteidiger, sondern als Allzweckwaffe im Europacup und in der Schweizer Meisterschaft, in der die Broncos 2019 letztlich den dritten Titel in Serie gewannen. Auch 2020 war vorgesehen, Gray - wie auch Manning - als Importspieler der Broncos zu verpflichten, die offizielle Saison fiel dann allerdings dem Corona-Virus zum Opfer. Auch ohne Amerikaner setzten sich die Bündner 2020 schliesslich im nationalen Herbst-Cup durch. Nun wird das US-Duo nach einem Jahr Corona-Pause wieder gemeinsam mit den Broncos auf Titeljagd gehen.
«Wir freuen uns sehr, Max Gray wieder bei den Broncos begrüssen zu dürfen», meint Headcoach Geoff Buffum, «er ist ein unglaublich vielseitiger Athlet, der auf verschiedenen Positionen spielen und dominieren kann.» Wie auch sein Landsmann Conner Manning, dessen Wiederverpflichtung vor zwei Wochen bekanntgegeben wurde, plant Gray eine Zukunft im Coaching. «Unsere einheimischen Spieler werden sicher auch von seinem Football-Wissen profitieren», so Buffum. Der 1,82 cm grosse und 83 kg schwere Allrounder aus dem Bundestaat Washington wird Anfang Mai in die Schweiz fliegen und zum Team stossen.
In der Anfang Juni startenden Schweizer Saison 2021 treffen die Broncos auf eine ganze Reihe Herausforderer, die Ambitionen hegen, die Bündner vom Schweizer Football-Thron zu stossen: Neben den Geneva Seahawks (Swissbowl-Finalist 2019) und den Winterthur Warriors (Herbstcup-Finalist 2020) kämpfen auch die Bern Grizzlies (mit dem ehemaligen Broncos-Quarterback Clark Evans), die Basel Gladiators und Aufsteiger Zürich Renegades um einen der vier Playoff-Plätze.

Auf den Europacup zu verzichten, wäre die schlechtere Option

Datum: 12.05.2022
Einleitungstext: Die Calanda Broncos empfangen am kommenden Samstagabend (Kickoff 18 Uhr) den ungarischen Meister Budapest Wolves zum grossen CEFL-Europacup-Viertelfinal. GRHeute hat vor dem internationalen Showdown mit Broncos-Headcoach Geoff Buffum gesprochen.
Team A Punkte: 0
Team B Punkte: 0

BRECHT DEBOOSERE SCHLIESST SICH DEN BRONCOS AN

Datum: 07.02.2022
Einleitungstext: Wir freuen uns eine weitere Verpflichtung bekanntzugeben. Mit Brecht Deboosere kommt ein flexibel einsetzbarer und gut ausgebildeter Spieler zum Schweizer Meister. Deboosere hat sein Football-ABC in Belgien gelernt. Im 2021 spielte er in der GFL2 bei den Rostock Griffins. Obwohl er hinter eine amerikanischen Runningback spielte, erreichte er im Durchschnitt über 4 Yards pro Spielzug und scorte 7 TD! Deboosere hat auch Erfahrung als Wide Receiver. Damit ermöglicht er dem Broncos- Lauf- und Passspiel viele neue Optionen und einen flexibleren Style! WELCOME TO THE BRONCOS FAMILY
Team A Punkte: 0
Team B Punkte: 0

BRECHT DEBOOSERE: «WINTERTHUR WIRD SICHER SEHR MOTIVIERT SEIN»

Datum: 15.04.2022
Einleitungstext: Die Calanda Broncos empfangen am Ostermontag an der Obere Au die Winterthur Warriors zum 3. Meisterschaftsspiel der NLA-Saison 2022. Die Bündner sind erfolgreich in die Meisterschaft gestartet, ganz im Gegensatz zum Gegner am Montagnachmittag. Einer der Aktivposten bei den Broncos war bisher der neue belgische Ballträger Brecht DeBoosere.
Team A Punkte: 0
Team B Punkte: 0

Broncos – Gladiators: Alles oder nichts im Playoff-Halbfinal in Chur

Datum: 07.07.2022
Einleitungstext: Seit 2008 haben sich die Calanda Broncos jedes Jahr für das Schweizer Endspiel qualifiziert – eine Sportarten-übergreifend einmalige Erfolgsserie. Am Samstagabend (Kickoff ist um 18 Uhr im Stadion Obere Au in Chur) wird diese «Streak» herausgefordert: Im Halbfinal gegen die Basel Gladiators erwartet die Bündner ein herausforderndes Spiel um den Einzug in den Swiss Bowl.
Team A Punkte: 0
Team B Punkte: 0

Broncos behalten weisse Weste

Datum: 26.09.2020
Einleitungstext: De Calanda Broncos haben am Samstag auch das letzte Spiel der Regular Season im Schweizer Herbst-Cup für sich entschieden: In einem strafenreichen Duell beim NLA-Gegner Winterthur Warriors siegten die Bündner am Samstagabend bei widrigsten äusseren Bedingungen mit 19:0.
Team A Punkte: 0
Team B Punkte: 0

Broncos bei Buffum-Comeback im Schongang zum Sieg

Datum: 17.08.2020
Einleitungstext: Die Calanda Broncos haben das erste Spiel im American-Football-Herbstcup gegen den NLB-Vertreter St. Gallen Bears deutlich mit 47:7 (6:0, 28:0, 6:0, 7:7) gewonnen. Headcoach-Quarterback Geoff Buffum verbuchte bei seinem Comeback nach 14 Jahren drei Touchdown-Pässe, alle in der ersten Halbzeit.
Team A Punkte: 0
Team B Punkte: 0

Broncos bleiben bei allen Tackle-Football-Teams ungeschlagen

Datum: 28.09.2020
Einleitungstext: Die Calanda Broncos sind im Corona-Jahr 2020 weiterhin bei allen Tackle-Football-Teams ungeschlagen. Einen Tag nach dem 19:0-Sieg der NLA-Mannschaft beim Liga-Konkurrenten Winterthur Warriors siegten am Sonntag auch die beiden Vollkontakt-Nachwuchsteams bei den Zürich Renegades und stehen damit weiter ungeschlagen an der jeweiligen Tabellenspitze.
Team A Punkte: 0
Team B Punkte: 0

Broncos bleiben bei allen Tackle-Football-Teams ungeschlagen

Die Calanda Broncos sind im Corona-Jahr 2020 weiterhin bei allen Tackle-Football-Teams ungeschlagen. Einen Tag nach dem 19:0-Sieg der NLA-Mannschaft beim Liga-Konkurrenten Winterthur Warriors siegten am Sonntag auch die beiden Vollkontakt-Nachwuchsteams bei den Zürich Renegades und stehen damit weiter ungeschlagen an der jeweiligen Tabellenspitze.
  • U16 Renegades vs. Broncos

  • U16 Renegades vs. Broncos

  • U16 Renegades vs. Broncos

  • U16 Renegades vs. Broncos

  • U16 Renegades vs. Broncos

  • U16 Renegades vs. Broncos

12 Spiele, 12 Siege - dies die einwandfreie Zwischenbilanz der Tackle-Football-Teams der Calanda Broncos in diesem Herbst. Derweil sich die NLA-Mannschaft nach dem 4. Saisonsieg vom Samstag in Winterthur auf den Playoff-Halbfinal gegen den B-Ligisten Thun Tigers freuen darf (Spielbeginn ist am nächsten Samstag an der Ringstrasse um 18 Uhr), dauert die reguläre Meisterschaft für die U16- und U19-Mannschaft noch eine Weile. Am Sonntag traten die Nachwuchs-Tackle-Footballer die Reise nach Witikon an, wo die Zürich Renegades Revanche für die verlorenen Hinspiele nehmen wollten. Die Broncos liessen sich die Ungeschlagenheit aber nicht nehmen. Den Anfang machten die U16-Junioren, die bei kalten äusseren Bedingungen vor allem in der ersten Halbzeit dominierten und souverän mit 22:0 vorlegten. Ende des dritten Viertels - beim Spielstand von 34:0 - kam auch Zürichs Angriff besser ins Spiel und konnte zum Schlussresultat von 34:16 verkürzen. Für die jüngsten Tackle Footballer in der Broncos-Familie war es der vierte Sieg in Serie, das den Bündnern das Playoff-Heimrecht sichert. Zuerst aber bekommt es das Team von Headcoach Marcel Brändli am nächsten Samstag im Rahmen des Triple Headers um 12 Uhr an der Churer Ringstrasse mit Basel zu tun.

Ein veritables Hitchcock-Spiel sahen die Zuschauer in Witikon anschliessend beim Duell der U19-Teams. Schon im Hinspiel in Chur (21:18 für die Broncos) erlebten die Fans ein hochdramatisches Spiel, und auch im Rückspiel zeigten die beiden Teams hochklassigen und spannenden Football. Nach einem Broncos-Fehler zum Start legten die Renegades zwar mit 3:0 vor, die Broncos drehten das Spiel aber postwendend und führten bis zur Pause mit 13:3. Die Gastgeber steckten aber nicht auf und verkürzten im dritten Viertel ihrerseits wieder, das Spiel war nun auf Messers Schneide. Die beherzt kämpfenden Broncos konnten aber wieder auf zwei Skores davonziehen (19:9), erneut kamen die Renegades aber im Schlussviertel wieder heran (19:15). Die Broncos verteidigten den kleinen Vorsprung und stehen somit ebenfalls mit vier Siegen in Serie an der Tabellenspitze der Eliteliga Ost. Mit einem Sieg am nächsten Samstag zuhause gegen St. Gallen könnte sich somit auch die U19 der Broncos den Qualisieg - und das damit verbundene Halbfinal-Heimrecht - sichern.

  • U19 Renegades vs. Broncos

  • U19 Renegades vs. Broncos

  • U19 Renegades vs. Broncos

  • U19 Renegades vs. Broncos

  • U19 Renegades vs. Broncos

  • U19 Renegades vs. Broncos

  • U19 Renegades vs. Broncos

  • U19 Renegades vs. Broncos

  • SEN Warriors vs Broncos

  • SEN Warriors vs Broncos

  • SEN Warriors vs Broncos

  • SEN Warriors vs Broncos

BRONCOS EMPFANGEN IM EUROPACUP MOSKAU ODER BUDAPEST

Datum: 07.01.2022
Einleitungstext: Die Calanda Broncos spielen auch 2022 wieder auf europäischem Parkett und vertreten die Schweiz als einziges Team. Mit einer Rekordzahl an hochkarätigen Mannschaften wird die neue Saison der CEFL Championship ehrgeiziger denn je gestaltet. Nicht weniger als 13 europäische Klub-Mannschaften, darunter 9 nationale Meister, werden um den Europacup-Titel 2022 kämpfen.
Team A Punkte: 0
Team B Punkte: 0

Broncos empfangen türkischen Meister zu einem Schlüsselspiel

Datum: 10.05.2019
Einleitungstext: In einem vorentscheidenden Spiel in der Ostgruppe der Central European Football League empfangen die Calanda Broncos am Samstag um 18 Uhr an der Churer Ringstrasse den türkischen Meister Koc Rams Istanbul. Die schweren Jungs bei den Bündnern erwartet ein intensives und physisches Spiel.
Team A Punkte: 0
Team B Punkte: 0

Grosskampftag für die Football Community in Chur: Am Samstag findet zuerst tagsüber auf der Sportanlage Oberen Au ein Flag-Football-Turnier mit Hunderten Schweizer Aktiven statt, nicht weniger als 36 Flagfootball-Spiele auf 6 Flagfootball-Feldern werden von 10 Uhr bis 18 Uhr ausgetragen. Anschliessend steigt um 18 Uhr auf dem Sportplatz Ringstrasse der lang erwartete Europacup-Showdown mit dem türkischen Meister Koc Rams Istanbul.

«Wir erwarten ein gut gecoachtes Team, das entschlossen ist, in Chur zu gewinnen», freut sich der amerikanische Defense Lineman in Diensten der Broncos, Robert Kitching, auf die Herausforderung, «die Rams sind eine talentierte Mannschaft, die einen langen Weg auf sich nehmen müssen, um sich zu beweisen. Es wird eine grosse Schlacht.» Kitching selbst ist nach einigen Wochen Anlaufzeit und einer kurzzeitigen Fuss-Verletzung bei den Broncos ‚angekommen‘. Mit seinen 140 kg beschäftigt der Amerikaner oft zwei Gegenspieler und gibt seinen Nebenspielern damit den Raum für Big Plays. Auch gegen die physisch starken Türken dürfte die Power Kitchings ein Faktor im Zentrum der Broncos-Defense sein.
Im Gegensatz zu Kitching spielt Center Bastien Pereira bereits sein fünftes Jahr en suite in den Reihen der Broncos. Calanda ist für den französischen Nationalspieler längst zu einer Herzensangelegenheit geworden. «Die Organisation ist grossartig, seit 2015 fühle ich mich bei den Broncos bestens betreut und aufgehoben», so Pereira, «wir haben eine Super-Atmosphäre im Team, dank einem Kreis von Schweizern wie Marco Mahrer, Erik Rageth, Mauro Bühler, Kai Takahashi und vielen anderen.» Dass die Offense Line der Broncos auch dieses Jahr einen überzeugenden Eindruck macht, ist für Pereira – als Center steht er im Zentrum der Big Guys – das Resultat von gutem Team-Work: «Die Offense Line ist immer eine spezielle Gruppe, wir haben unser eigenes kleines Team innerhalb des Teams. Wir wollen härter arbeiten als alle anderen im Team und als gutes Beispiel vorangehen. Dazu kommt, dass wir nun schon mehrere Jahre zusammenspielen, was sehr wichtig ist. Wir sind wie eine Familie und ich würde keinen gegen jemand anderen tauschen wollen!»

Die Broncos sind mit einem Auswärtssieg beim polnischen Meister Wroclaw Panthers optimal ins Qualifikationsturnier der Central European Football League gestartet. Siegen die Bündner auch am Samstag an der Ringstrasse gegen den türkischen Meister, stehen die Chancen gut, dass sie sich für das Endspiel qualifizieren. Es wäre die dritte Final-Teilnahme im Europacup, nach dem Efaf-Cup-Titel 2010 und dem Eurobowl-Triumph 2012.
Für die Koc Rams aus Istanbul geht es in Chur nur noch um die goldene Ananas, nach zwei Niederlagen (zuletzt gar mit 7:55 zuhause gegen die Panthers!) ist der Finaltraum für die Türken vorbei. Unterschätzen werden die Broncos die Gäste aber nicht, ist Kitching überzeugt: «Im Angriff haben die Türken auf allen Skill-Positionen gute Athleten. In der Verteidigung müssen wir uns darauf fokussieren, keine Big Plays zuzulassen. Ausserdem wird es ein Schlüssel für uns sein, das starke Laufspiel der Rams um ihren Dual-Threat-Quarterback zu stoppen.»

Ob die Türken aufgrund der verpassten Final-Chance uninspiriert oder befreit aufspielen werden, ist für Pereira klar: «Sie werden kommen, um ihr bestes Spiel zu zeigen. Ich erwarte eine physische, sehr intensive Begegnung.» Dass das Meisterschaftsspiel am letzten Sonntag in Bern abgesagt werden musste, sieht Pereira dabei nicht als Nachteil: «Wir haben die Zeit genutzt, um etwas Extra-Arbeit im Gym und auf dem Trainingsfeld zu investieren. Coach Buffum und seine Staff haben – wie jede Woche – grossartige Arbeit geleistet, uns auf den Gegner vorzubereiten. Die Fans dürfen sich auf ein Super-Spiel freuen, wir werden wie immer 110% geben.»
Das Europacup-Spiel gegen die Koc Rams Istanbul startet am Samstagabend um 18 Uhr an der Churer Ringstrasse.

Copyright ©2022 Calanda Broncos
Alle Rechte vorbehalten.

Developed and designed with & coffee by nx-designs.